DER AMEISENNEBEL

3000 Lichtjahre

Der Ameisennebel zeigt die typische bipolare Form eines planetarischen Nebels, den man von der Seite sieht. Planetarische Nebel haben nichts mit Planeten zu tun — sie gleichen nur Planeten, wenn man sie durch schwächere Teleskope betrachtet. Hier hat ein sonnenähnlicher Stern die Materie seiner äusseren Schichten verloren. Nun ist sein heisser Kern sichtbar, der mit seiner starken UV-Strahlung das abgestossene Gas zum Leuchten bringt. Für dieses Bild benutzten die Astronomen Weltrauminstrumente, das Hubble-Weltraumteleskop (grün und rot) und das Chandra Röntgen-Observatorium (blau).

BILD IM RÖNTGENLICHT VON J. KASTNER ET AL. FÜR NASA / CXC / RIT UND IM SICHTBAREN LICHT VON B. BALLICK FÜR NASA / STScI /U. WASHINGTON